Sprachen

Einführung

Wir Alten, die Ahnen, sind größere Heere
Als ihr auf der Erde, als ihr auf dem Meere.
Wir pflügten das Feld mit geduldigen Taten -
Ihr schwinget die Sicheln und schneidet die Saaten,
Und all’ unser Tun und Lassen und Hadern,
Das klopft noch bei euch in sterblichen Adern.
(Hermann Stox, frei nach Conrad Ferdinand Meyer)

Wer waren unsere Vorfahren? Woher kamen sie? Was haben sie gemacht, wie haben sie gelebt, was für Menschen waren sie? Hatten unsere Ahnen ein gutes oder ein schlechtes Leben?

Wenn wir ehrlich sind, können wir diese Fragen kaum beantworten, denn wir wissen einfach viel zu wenig von ihrem Leben. Wir wissen doch schon nur wenig von dem Leben unserer Eltern! Und was wissen wir von dem der Großeltern oder dem der Urgroßeltern? Wahrscheinlich nur wenig Oberflächliches, einige Zahlen, Fakten, ein paar persönliche Dinge und Geschichten! Haben wir nicht schon Schwierigkeiten, deren Leben richtig einzuschätzen? Unsere Vorfahren wussten mehr von ihren Ahnen, denn früher, als man die langen, dunklen Abende mit Erzählungen und mit Handarbeit verbrachte, hatte man auch die Zeit und Muße, die Familiengeschichte weiterzugeben.

Wir würden gerne weit zurückblicken auf jene, die vor langer Zeit gelebt haben. Aber auch wenn einige Informationen von deren Leben überliefert sind, kann die Betrachtungsweise von heute aus nur oberflächlich sein, denn es ist kaum möglich, ein Leben in allen seinen Facetten nur anhand der wenigen schriftlich überlieferten Informationen zu beurteilen.

Die Spurensuche in der Vergangenheit oder mit Fachausdruck die „Genealogie“, ist ein Gebiet, das in jüngster Zeit immer mehr Menschen beschäftigt. Diejenigen, die infiziert sind, sind häufig derart von ihr gefesselt, dass sie sehr viel Zeit für sie verwenden und gar nicht mehr loslassen können. Wer sich mit der Ahnenforschung beschäftigt, wird bald merken, dass er kein Ende findet, weil ständig neue Aspekte auftauchen, die es zu bearbeiten gilt. Die Familienforschung ist eine nicht endende Arbeit und zeigt immer neue Erkenntnisse. Deshalb ist unser jetziger Wissensstand nicht derjenige, den man irgendwann erreichen kann. Es gibt sicherlich noch weitere Quellen, die wir bislang nicht ausgeschöpft, und Informationen, die uns nicht zugänglich sind oder die wir nicht entdeckt haben, und immer wieder kommt das Eine oder Andere hinzu.

Besonders viele Informationen habe ich zu meinen Vorfahren, die die Namen Stox und Klucken getragen habe. Hier habe ich neben den Lebensdaten auch Informationen über deren Lebensumstände. Zu der Familie Klucken habe ich die Informationen in einem Buch zusammengefasst, das derzeit allerdings nicht frei verkäuflich ist

Ich würde mich darüber freuen, wenn jemand mit mir in Kontakt treten oder hinausgehende Informationen zu den hier erwähnten Vorfahren zukommen lassen würde, gerne natürlich auch Richtigstellungen. Diese Informationen würden sicherlich meine Angaben „abrunden" bzw. ergänzen.

Werner Stox